‚Experience of nature‘– implementation of two different methods of the assessment of cultural ecosystem services

Masterarbeit von Maria Pleger

Hintergrund und Zielstellung der Arbeit

Im Fokus der Arbeit steht das Konzept der Ökosystemleistungen, welches die Biodiversitätswissenschaft mit sozio-ökologischen und ökonomischen Aspekten als inter- und transdisziplinären Forschungsansatz verbindet. Dem gegenüber wird das Konzept des Generationenkonfliktes betrachtet. Diese Verknüpfung ermöglicht es, Fragestellungen von hoher gesellschaftlicher Relevanz in einer ganzheitlichen Herangehensweise zu bearbeiten, wobei Methoden aus unterschiedlichen Fachdisziplinen angewendet werden. Vor allem zur Erfassung von kulturellen Ökosystemleistungen und deren Wandel in ihrer Wahrnehmung über die Zeit gibt es zurzeit noch wenige quantitative Forschungsarbeiten.

An dieser Stelle knüpft die Masterarbeit an. Mittels Fragebögen und mental maps wird/wurde die Wahrnehmung von Ökosystemleistungen, speziell kulturellen Ökosystemleistungen, von Anwohnern rund um drei ausgewählte Naturerbeflächen der DBU (s. Karte) erfasst. Die Befragung erfolgt/erfolgte über drei Generationen hinweg, welche über drei jeweils ortsansässige Schulen und deren SchülerInnen kontaktiert wurden.

Kooperation:
Prof. Isabell Hensen (Kontakt)

Betreuerin:
Dr. Anett Richter

Ziel der Studie

 

… ist es folgende Frage zu beantworten:

  1. Wie werden CES wahrgenommen?
  2. Gibt es Unterschiede zwischen den Generationen?
  3. Worin besteht der Mehrwert zusätzliche Perspektiven (von z.B. Kindern und Großeltern) in die Erfassung von kulturellen Ökosystemleistungen einzubeziehen?

Für spätere Analysen ergibt sich auch die Frage, ob die drei Flächen von der Bevölkerung überhaupt genutzt werden.

Ergebnisse

Dieser Artikel wird zurzeit bearbeitet. Bitte haben Sie noch ein wenig Geduld.

Über Maria Pleger
  • 2009 Abitur in Delitzsch
  • 2009-2012 Auslandsaufenthalt in Frankreich
  • 2012-2015 Bachelor Biologie in Halle (MLU)
  • seit 2015 Master Biologie in Halle (MLU)
  • seit 2015 Nachhilfelehrerin
  • seit Dezember 2016 Masterarbeit in Kooperation mit UFZ/iDiv in Leipzig
Projektpartner

Für die tolle Zusammenarbeit und Unterstützung möchte ich mich bei folgenden Schulen aus Sachsen und Sachsen-Anhalt bedanken:

Grundschule Authausen

 

Grundschule Steinfurth

 

Gesamtschule Gartenreich e.G.